Sonntag, 31. August 2014

Schnelle Blaubeermuffins

Wenn der Besuch schon in der Tür steht, ihr aber noch ein Leckerchen zum Kaffee braucht, bieten sich diese Blaubeermuffins an. Als Grundteig habe ich den meiner Lieblingsmuffins verwendet (hier zu finden), den ihr natürlich auch verdoppeln könnt, um ein großes Muffinblech zu bestücken. Der Teig ist wirklich schnell gemacht und kann gut ohne Handrührgerät nur mit einem großen Schneebesen verrührt werden.


Schnelle Blaubeermuffins


Zusätzlich braucht ihr dann noch:

  • zwei Handvoll Blaubeeren (vielleicht 100 g?, ich habe vergessen zu wiegen, Asche auf mein Haupt...)
  • 1 Packung (200 g) Arla Buko Blaubeer Frischkäse
  • 100 g Puderzucker
Den Teig zu Hälfte in die Muffinförmchen füllen, darauf 4-5 Blaubeeren geben und mit dem restlichen Teig auffüllen. Nach Anleitung backen.

Tipp: Die Blaubeeren werden deshalb nur in den Teig gelegt, weil sie beim Verrühren sonst die gesamte Masse blau-grau verfärben würden - eine nicht besonders appetitliche Farbe! Auf diese Art lässt sich das aber recht gut vermeiden.

Nach dem Abkühlen wird der Frischkäse mit dem Puderzucker verrührt und kann dann nach Belieben auf die Muffins gespritzt werden. Zum Schluss noch mit ein paar Blaubeeren verzieren.

Diese Muffins sehen doch zum Reinbeißen aus, oder nicht? Und kaum einer merkt, das sie wirklich nicht viel Arbeit machen...


Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntagabend wünscht euch

Eure Corri

Mittwoch, 27. August 2014

Lady Marmelade im Schokorausch

Zurück aus meiner (Urlaubs-)Auszeit habe ich mich gleich aufs Konfitürekochen gestürzt. Ich habe vor einiger Zeit mal ein Marmeladenrezept mit Schokolade gesehen, und diese Idee spukte mir seitdem im Kopf herum. Marmeladen- und Frühstücksfans sind wir eigentlich alle und so habe ich ein wenig experimentiert.

* Danke übrigens allen, die mir die Treue gehalten haben, auch wenn es zwischenzeitlich nichts von mir zu hören gab. Ich hatte eigentlich gehofft, ich könnte zwischendurch wenigstens mal etwas schreiben, habe es aber leider nicht geschafft. Dafür geht es jetzt voller Elan weiter! *

Marmeladenvariationen mit Schokolade

Ich habe zunächst ein Zwetschgenmus gekocht, dem ich Zartbitterschokolade zugefügt habe - das ergibt einen etwas herberen Geschmack und man schmeckt die Schokolade wirklich gut heraus. Einfach mega lecker und mein absoluter Favorit. Falls ihr es lieber süßer mögt, so könnt ihr die Zwetschgen auch durch Pflaumen ersetzen (das sind die runden! Früchte); dadurch habt ihr einen milderen Geschmack. Eigentlich sind Pflaumen auch eher zum Marmeladekochen geeignet; Zwetschgen nimmt man zum Backen, da sie nicht so schnell weich werden. Letzte Jahr habe ich aber schon einmal Zwetschgenmus gekocht und war so begeistert, dass ich es wieder probiert habe - und ich wurde nicht enttäuscht!

Die zweite Variante ist eine Nektarinen-Bananen-Konfitüre mit weißer Schokolade. Auch sehr gut, allerdings schmeckt man hier die Schokolade nicht so stark heraus; sie rundet den Geschmack eher ab. Aber für Schleckermäulchen auch eine ganz klare Empfehlung.

Tipps zum Kochen, aber auch zum Sterilisieren der Gläser sowie der Gelierprobe findet ihr in meinem Post zur Erdbeerkonfitüre hier. Deshalb werde diese allgemeinen Hinweise hier nicht wiederholen.

Zwetschgenmus mit Zartbitterschokolade

  • 1 kg entsteinte Zwetschgen, grob zerkleinert - alternativ wie oben erklärt auch Pflaumen
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • 100 g Zartbitterschokolade, gehackt
Tipp: Die Zwetschgen unbedingt eine Stunde vorher mit dem Gelierzucker vermengen und stehen lassen. Dadurch können die Früchte Saft ziehen. Dies ist eigentlich immer bei etwas härteren Obstsorten zu empfehlen.

Diese Gemisch in einen Topf geben, einmal kurz mit dem Stabmixer zerkleinern und aufkochen. Etwa 15 Minuten kochen lassen, dabei müssen etwa die letzten 5 Minuten "sprudelnd" sein.
Zum Schluss die Schokolade unterheben und alles in Gläser füllen.


Nektarinen-Bananen-Konfitüre
mit weißer Schokolade
  • 700 g entsteinte, geputzte und grob zerkleinerte Nektarinen, sie müssen nicht geschält werden (können aber, wer es so lieber mag)
  • 300 geschälte Bananen
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • 100 g weiße Schokolade, grob gehackt
Die Nektarinen habe ich hierbei etwa eine Viertelstunde Saft ziehen lassen (s. auch Tipp oben). Dann Bananen zugeben, alles in einen Topf und wieder kurz mit dem Stabmixer zerkleinern, aufkochen. Kochzeit hier etwa 10 bis 15 Minuten (je nach Reife der Früchte). Am Ende die Schokolade zugeben, umrühren und alles in Gläser füllen.

Wer mag, kann natürlich beiden Sorten noch ein Schuss Alkohol zufügen; da kann ich mir auch leckere Varianten vorstellen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Experimentieren wünscht euch

Eure Corri





Donnerstag, 7. August 2014

Gefüllte Zucchini

Heute gibt es mal wieder ein wenig Sommerküche auf meinem Blog. Diese Zucchini schmecken sowohl warm als auch kalt sehr lecker und sind ein leichtes Gericht bei warmen Temperaturen.


Gefüllte Zucchini
(4 Portionen)



  • 150 g Reis in 300 ml Gemüsebrühe in etwa 20 Minuten gar kochen.
  • 4 Zucchini à etwa 250 g gut waschen, halbieren und aushöhlen, dabei den Rand rundherum etwa 1 cm stehen lassen und das Innere Zucchinifleisch würfeln (Tipp: hier hat man es etwas leichter, wenn man gerade gewachsene Zuchini aussucht; diese lassen sich dann mit einem Teelöffel ganz gut aushöhlen)
  • 1 rote Paprikaschote und
  • 1 Zwiebel fein würfeln
  • 200 g Rinderhackfleisch in etwas Fett anbraten, die Zwiebeln und das gewürfelte Gemüse zugeben und etwas mitbraten, ebenso den Reis zugeben.
  • alles kräftig mit Pfeffer, Paprikapulver und Kräutersalz würzen (die Mischung darf durchaus sehr würzig sein, denn die Zucchini sind ja recht mild im Geschmack)
Nun die Füllung in die ausgehöhlten Zucchinihälften geben und diese in eine flachen Auflaufform setzen. Etwa 100 ml Gemüsebrühe angießen und im vorgeheizten Backofen bei 200° C etwa 20 Minuten garen.


Guten Appetit wünscht euch

Eure Corri

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...